3 Tipps wie du zuhause lernen kannst

besser-zuhause-lernen

Zuhause lernen? Gerade in den aktuellen Zeiten für viele eine Herausforderung. Damit das nicht sein muss, habe ich für euch diesen Artikel geschrieben: Wie du besser zuhause lernen kannst.

Auch in den Zeiten nach Covid-19 wird dir diese neu erlernte Fähigkeit nur von Nutzen sein, denn Bibliotheken, Cafés oder andere auserwählte Lernorte haben auch oft Ferien oder anderweitig geschlossen (zB über Weihnachten etc). Somit bist du viel unabhängiger, wenn du jetzt lernst, zuhause zu lernen!

Fokus statt Ablenkung

DEIN HANDY MUSS WEG! Es tut mir leid, dass ich diesen Punkt so oft schreibe, aber er ist einfach wahr und ich sehe viel zu viele Studenten, die vor ihren Lehrbüchern mit dem Schönfelder in der Hand sitzen: DAS IST NICHT ZIELFÜHREND. Ich merke, dass ich an „schlechten“ Tagen schneller das Handy neben mir liegen lasse, weil ich ja „eh nicht dran gehe“. Und dann gehe ich dran und verliere mich in WhatsApp und Instagram-Nachrichten. Deswegen hat mein Handy einen Platz in der Küche neben der Kaffeemaschine, sodass ich in der Kaffeepause drauf schauen kann. Nicht früher und nicht später. Nur so werdet ihr in den „Flow“ kommen, der euch dabei hilft, euch lange zu konzentrieren und fokussieren.

Was mir dabei hilft (Werbung, weil ich nun einige Apps + Programme nenne, jedoch keine Kooperation und selbstbezahlt). Ich nutze dafür häufig die App „Forest“ bei der ihr in der Zeit, in der ihr konzentriert ohne Handy lernt, Bäume pflanzt. Das motiviert total, nicht ans Handy zu gehen, weil euer Baum sonst stirbt. Ansonsten habe ich ALLE Benachrichtigungen am Handy (außer Anrufe) aus, sodass mein Handy auch im selben Zimmer wie ich (natürlich außer Sichtweite) liegen kann und ich trotzdem erreichbar bin, ohne nervige Benachrichtigungen aufbloppen zu hören.

Ansonsten hilft mir mein Organisationssystem aus „ToDoIst“ und „Trello“ dabei, dass ich mir Sachen, die durch meinen Kopf gehen, sofort aufschreibe. Ein einfaches Blatt Papier mit Stift tut es natürlich auch.

zuhause-lernen

Tagesplan gegen Strukturverlust

Auch wenn ich nicht immer das beste Beispiel dafür bin, weil bei mir oft unvorhergesehenes dazwischen kommt: HABE EINEN TAGESPLAN. Ich mache dafür „Calendar Blocking“ um alle Aufgaben in einem bestimmten Zeitraum erledigt zu bekommen. So verhindert man auch dieses Gefühl „Ich hab soviel zu tun und keine Zeit, wo soll ich anfangen“. Wenn du dir einen Tagesplan aufsetzt, weißt du, wann du was machst und wie du anfängst. Sachen wie „Ich kann jetzt bis Mittags chillen und fange dann hektisch an, zu lernen“ solltest du vergessen auch wenn du meistens nicht irgendwo sein musst. Habe zuhause einen ähnlichen Tagesplan wie sonst in der Bib, setz dich an den Schreibtisch und zieh durch!

Nutze deine Zeit weise

Im Homeoffice hat man schnell das Gefühl, 24/7 vorm Schreibtisch zu sitzen und doch nicht mehr geschafft bekommen, als sonst auch. Auch dieses Problem lässt sich durch einen Tagesplan lösen. Du musst nicht rund um die Uhr arbeiten, nur weil sich dein Arbeitsplatz jetzt nachhause verschoben hat. Mache bewusst Feierabenden und trenne lernen/arbeiten von der Freizeit. Deswegen esse ich zum Beispiel nicht am Schreibtisch sondern im Wohnzimmer um Abstand zu bilden und etwas herunter zu kommen. Nutze die Zeit, die du nun mehr hast , einfach weil du keine Wege mehr zurücklegen musst, viele Aktivitäten ausfallen, WEISE. Nicht indem du sinnlos Stunden am Schreibtisch kloppst. Ich nutze diese Zeit, um mehr zu schlafen (Schlafen ist für mich Priorität, wie ich bereits hier verdeutlicht habe. Ich ziehe immer noch jeden Morgen meine Morgenroutine durch, habe Zeit zu trainieren und an meinen Schwächen zu arbeiten und habe angefangen, spanisch zu lernen. Wofür hattest du „nie“ Zeit? Jetzt hast du sie – Zeit, dieses Projekt umzusetzen.

Podcast: Beyourbestlawstudent

Seit neuestem habe ich auch einen Podcast „Beyourbestlawstudent“, den du auf iTunes und Spotify anhören kannst.

Wenn du lieber Videos schaust anstatt zu lesen, findest du hier mein Video zu dem Thema:

Folge mir gerne auf Instagram unter beyourbestlawstudent!

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.