Sport im stressigen Alltag – so klappt es!

Sport im stressigen Alltag

Sport im stressigen Alltag – Wie du auch zu unbequemen Zeiten trainieren kannst.

Sport im stressigen Alltag

Plane den Sport in deinen Alltag ein.

2019 gab es eine Phase, in der ich für meinen ersten Marathon trainiert habe (mehr dazu kannst du hier lesen) – und nur morgens von 5.30 – 7.00 Zeit dafür hatte. Also hat mein Wecker gegen 05.00 – 05.15 geklingelt, es gab einen Kaffee und dann ging es los. Diese morgendlichen Läufe – ihr könnt mir glauben, ich hab mich bei jedem Weckerklingeln gefragt, warum ich so bekloppt bin und das mache. Aber es fiel mir ungelogen jedes Mal leichter. Beim ersten Lauf (den ich „erst“ um 6.30 startete) dachte ich: Das bringt nichts. Das mache ich nie wieder. Das ist viel zu anstrengend. Mein Kreislauf ist so im Keller. Und dann wurde es immer leichter, ich wurden schnelle, es ging länger, ich kamen besser aus dem Bett und ich konnte mich beim Arbeiten besser konzentrieren wenn ich bereits trainiert hatte.

Und glaubt mir, ich bin ein Morgenmuffel. Immer noch. Nur dass meine Laune nach dem Laufen auf dem Höhepunkt ist, während sie morgens ab 6 Uhr am Schreibtisch eher – nun ja – weiterhin unten ist. Einfach vornehmen, Wecker stellen, ohne drüber nachzudenken: durchziehen. – gilt übrigens genauso für viele anderen Lebensbereiche.

Verabrede dich

Ich muss gestehen, dass ich frühmorgens manchmal nicht alleine laufen war. Sobald ich es mir vorgenommen habe, habe ich mein Training mit fadenscheinigen Ausreden auf abends verschoben – einfach weil niemand auf mich draußen gewartet hätte. Zum Glück wohnt quasi neben mir aber eine gute, ebenso verrückte Freundin von mir, mit der ich auch sonst oft gelaufen bin. Wie oft kam es vor, dass wir uns morgens gegenseitig gewünscht haben, dass die andere abgesagt hat, damit man auch liegen bleiben darf. So kommt es aber nie dazu, weil man niemanden „im Stich lassen will“ . Also steht man auf, kann die Laufschuhe anziehen und los.

Sei vorbereitet

Wenn ich plane, morgens früh oder abends direkt nach der Arbeit zu trainieren, lege ich mir am Abend zuvor oder am Morgen alle Sportsachen bereits zurecht, packe meine Tasche, bereite mein Frühstück oder mein Essen für die Uni vor, sodass ich am nächsten Morgen nur aufstehen muss, meine Sportsachen anziehe und loslaufe. Den Stress danach etwas zum Anziehen zu finden oder in Hektik mit Essen + Fertigmachen zu können, erspare ich mir durch die Vorbereitung am Abend zuvor. Wenn ich abends nach der Uni schwimme oder nach der Arbeit, packe ich ebenfalls alles so zusammen, dass meine Schwimmtasche oder Trainingstasche im Auto auf mich wartet.

Sport im stressigen Alltag

Setz dir Ziele

Wenn ich damals nicht für einen Marathon trainiert hätte oder für Bestzeiten, die ich mir gesetzt habe, wäre ich damals nicht aufgestanden und hätte nicht 7x die Woche trainiert. Auch aktuell habe ich genug anderes zu tun, sodass ich nicht unbedingt 90 Minuten am Tag trainieren muss. Aber ich tue es trotzdem. Weil ich mir Ziele gesetzt habe und diese erreichen will. Das kann ein Wettkampf, eine Strecke oder gewisse Zeit aber auch einfach ein körperliches Ideal oder das Bewusstsein, sich frisch und gut nach dem Sport zu fühlen, sein. Aber du musst wissen, warum du in Sport im stressigen Alltag unterbringen möchtest.

Sei nicht zu streng zu dir

Sport im stressigen Alltag? Nicht immer machbar. Umso wichtiger ist es, dass du es manchmal auch mal gut sein lässt. An manchen Tagen kann man einfach keinen Sport machen. Wichtig ist, dass die Trainingseinheit nach einer ausgefallenen die wichtigste Trainingseinheit ist – die du unbedingt wahrnehmen musst um keine schlechten Gewohnheiten zu entwickeln.

Sport im stressigen Alltag

Ich hoffe, mein Beitrag hat dir gefallen – für mehr Input, folge mir gerne auf meinem Instagram Profil oder hol dir mein kostenloses Ebook!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.